Den Jojo-Effekt überstehen

Hallo, meine Lieben!

Mein heutiger Blog handelt von einem recht ernsten Thema, das leider sehr viele Frauen betrifft: vom Jojo-Effekt.

Ich war 2013/14 selbst davon betroffen und auch von all seinen Begleiterscheinungen: Depression, gestörtes Selbstbild, Panik nie wieder in Form zu kommen, etc.

 

Der Jojo-Effekt wird durch extreme Diäten ausgelöst. Bei mir war das zum einen meine frühere Magersucht und dann auch noch eine übertrieben strenge Wettkampf-Diät die ich (rückblickend gesehen) lieber nicht machen hätte sollen. Meine Wettkampf-Form im Herbst 2012 war einfach zu dünn und ich war natürlich mega ehrgeizig mit dem Aufbau, habe zu schnell zu viel gewollt und es hat sich dann auch gerecht.

 

Meine Wettkampf-Form im Frühjahr 2013 war dann sehr schlecht, da ich nicht und nicht in Form gekommen bin. Das hätte bei mir die Alarmglocken läuten lassen sollen, aber nein, ich war stur und wollte unter allen Umständen im Herbst 2013 nochmal versuchen in Top-Form auf der Bühne zu erscheinen. Also musst die Diät-Schraube nochmal enger gedreht werden.

Tja… mit dem Jojo-Effekt im Nacken nicht so leicht. Eine 18-wöchige Fisch-Salat-Diät hat mich fast mein gesamte Kraft und am Wettkampf-Tag dann sogar tatsächlich dann noch die Form gekostet. Vollkommen geschwächt bin ich noch vor der Abwaage ohnmächtig geworden, ich musste einen Liter Elektrolytflüssigkeit trinken und bin total zugelaufen – das ganze Entwässern und die ganzen Strapazen waren umsonst! Ein totaler FAIL!!! Und ich bin weiß Gott nicht stolz darauf! ABER aus Fehlern lernt man ja bekanntlich am meisten und so war es dann auch.

 

1385697_236150923206652_549189687_n
links: Frühjahr 2013, rechts: Herbst 2013

 

Nach der Herbst-Saison 2013 habe ich – wie sollte es auch anders sein – binnen ein paar Wochen das gesamte Gewicht plus noch ein paar extra-Kilos wieder drauf gepackt. Ich war bitter enttäuscht von mir selbst.

2014 hat es dann aber endlich „klick“ gemacht und ich habe verstanden, dass mein Körper mir etwas sagen wollte. Meine Gesundheit war an der Kippe und die Speicherreaktion meines Körpers war ein reiner Schutzmechanismus.

 

Merke: Gesundheit geht IMMER vor!

 

Ich habe mich dazu entschlossen meinen Fokus vom Körperbild wegzubewegen (was nicht leicht war) und mich voll und ganz meiner Gesundheit zu widmen. Ich wurde über Nacht HCLF Veganerin. Und ich hätte keine bessere Entscheidung treffen können. Drei Monate lang habe ich mich fast ausschließlich roh-vegan ernährt und mich mit Grünzeug uns Obst nur so vollgestopft, denn der Hunger wollte und wollte nicht weichen. Ich hatte bei meinen zahlreichen Diäten mein Sättigungsgefühl verloren.

Doch es geschah eine Art Wunder (dachte ich zumindest, da ich es damals noch nicht verstanden habe)! Ich aß und aß und nahm kontinuierlich ab. Ich begann mich wieder in meiner Haut wohlzufühlen und fügte nach und nach wieder gekochte Lebensmittel in meinen Speiseplan ein. Dieser Prozess dauerte etwa ein halbes Jahr und mir ging es richtig gut! Nur leider hatte ich bei meinem Experiment auch einen Teil meiner zuvor erarbeiteten Muskelmasse verloren und das wollte ich nicht.

Mir frisch gestärktem Körper und sogar einem wiederhergestellten Sättigungsgefühl – ja, es kommt wieder! – habe ich den Fitness Lifestyle neu begonnen und mich wieder meinem eigentlichen Ziel: der Wettkampf-Bühne gewidmet. Ich konnte jetzt eine richtige Aufbau-Phase starten. Ohne Angst vor dem Essen.

 

IMG_6061

 

Was ich gelernt habe?

Meine Angst vor dem Essen und der Gewichtszunahme ist komplett verschwunden. Mein Selbstbild hat sich geändert – ich sehe mich nicht mehr fett (nicht mal zu Diät-Beginn mit 71,2kg habe ich mich fett gefühlt) – sondern sehe das Ziel vor Augen. Ich weiß, dass ich unter meiner Fettschicht super toll aufgebaut habe und dass ich es dieses Jahr bei meiner Wettkampf-Diät besser machen werde. Ich habe die langfristige Steigerung im Blick. Nicht den aktuellen Zustand.

 


Fazit:

Um den Jojo-Effekt zu überstehen braucht man vor allem eines: ZEIT.

Das Vertrauen in den eigenen Körper kommt nicht über Nacht zurück. Man muss seinen Fokus auf die körperliche Gesundheit richten und auch die Heilung des Schadens, den man ja selbst angerichtet hat. Nur so übersteht man den Jojo-Effekt und kann frisch gestärkt weitermachen.


 

Ich hoffe das gibt betroffenen Personen Mut und ich konnte euch weiterhelfen.

Alles Liebe,

eure Katharina ❤

 

5 Gedanken zu “Den Jojo-Effekt überstehen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s