In Beziehung mit einem/r BodybuilderIn

Jeder kennt die Hashtags #bodybuildingcouple und #couplegoals im Bezug auf eine Beziehung zwischen zwei Fitness und Bodybuilding Fanatikern.
Und viele stellen sich so eine Beziehung auch sehr romantisch vor:

❤ Gemeinsames Training

❤ Gemeinsame Meal Prep und Cheat Meals

❤ Man hat immer ein Thema über das man sich unterhalten kann und es wird generell nie langweilig über Bodybuilding, Fitness, Ernährung, Wettkämpfe, AthletInnen, etc. zu sprechen.

❤ Man muss sich für sein Verhalten nicht rechtfertigen. Man fühlt sich verstanden.

Zu all diesen Punkten gebe ich getrost meinen Segen. Denn das ist wirklich das Herrliche an einer Bodybuilding Beziehung. Aber leider besteht eine Beziehung ja nicht nur aus Sonnentagen, sondern es können auch Stürme und Gewitter aufziehen. Besonders, wenn es sich bei einem von beiden – oder gar bei beiden PartnerInnen – um AthletInnen handelt, welche tatsächliche Wettkampf-Ambitionen aufweisen und auch die entsprechende Zielstrebigkeit.

Wer schon einmal eine Wettkampf-Vorbereitung gemacht hat weiß, dass hier der Spaß endet und körperliche, sowie mentale Disziplin erforderlich ist. Und das 24h pro Tag. Über Wochen und Monate.

Wer es schafft während einer Prep noch ein intaktes Sozialleben aufrechtzuerhalten, dem gebührt wahrhaftig eine Medaille. Aber die meisten AthletInnen tun sich früher oder später schwer ihre verbleibende Energie „gerecht“ aufzuteilen. Und das zurecht.

Hier sind Streit und Missverständnisse quasi vorprogrammiert.

Unterstützung und geteilter Erfolg ❤

Nach 10 Jahren Beobachtung in diesem Sport, haben sich jedoch zwei Konstellationen an Bodybuilding Beziehungen herausvorgetan, die tatsächlich zu funktionieren scheinen:

1. AthletIn und AthletIn

Niemand versteht ein/e AthletIn besser als ein/e andere/r AthletIn. Die Herausforderungen einer Prep müssen zumindest einmal durchgestanden werden, um zu wissen worum es sich dabei tatsächlich handelt. Außenstehenden fällt es oft schwer zu verstehen, warum man sich so etwas überhaupt antut. Ein/e AthletIn weiß worum es dabei geht und kann sein/e PartnerIn besser unterstützen, als jemand der so etwas noch nicht durchgemacht hat. Er/Sie weiß, dass man nicht jedes Wort, dass der/die PartnerIn von sich gibt, während er/sie müde oder hungrig ist, auf die Goldwaage legen sollte und dass jede Stimmungsschwankung durch den hohen Erwartungsdruck (den man sich oft nur selbst macht) gerechtfertigt ist.

AthletInnen sind gute Begleiter in einer Wettkampf-Vorbereitung und auch eine gemeinsame Wettkampf Prep ist durchaus möglich – aber nicht einfach!

Abwechseln oder gemeinsam auf Prep?

2. Athlet und Fürsorgerin

Unter einer/m FürsorgerIn versteht man eine Person, die sehr fürsorglich handelt und der es Freude bereitet sich um jemanden zu kümmern. Der/die FürsorgerIn muss selbst nicht mal an Sport interessiert sein. Ihr oberstes Interesse ist das Wohlergehen des/r PartnerIn. Die eigenen Ziele und Wünsche werden – zumindest für den Zeitraum einer Wettkampf Vorbereitung – hinten angestellt. Diese/r PartnerIn beklagt sich in der Regel auch nicht oder nur selten über die ungerechte Energie-Aufteilung.

Oft sind es die Partnerinnen, welche einen Art „Mama“ Rolle für ihre Männer einnehmen. Sie bekochen sie, waschen, putzen, sorgen dafür, dass die Trainingstasche gepackt ist, fahren sie von Ort zu Ort, etc. was eine „Mama“ nun mal alles so tut. Für einen Athleten ist dies ein perfekter Match. Denn in einer Wettkampf-Vorbereitung ist jede helfende Hand einfach Gold wert.

Anm. der Autorin: Ich meine das keineswegs sexistisch, mir ist es nur noch nie andersrum untergekommen. Paare bei denen der Mann der „Fürsorger“ ist, bitte fühlt euch nicht angegriffen, ihr seid die Einhörner in diesem Sport.

Diät und Aufbau-Phase

Fest steht, dass ein/e BodybuilderIn in der Wettkampf-Vorbereitung viel Verständnis und Geduld von seinem/r PartnerIn abverlangt. Diese auch zu geben ist keinesfalls selbstverständlich, aber für eine funktionierende Beziehung unbedingt notwendig.

Ein Gedanke zu “In Beziehung mit einem/r BodybuilderIn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s